A – Z

Vietnam & Kambodscha


Anreise

Vietnam

Vietnam Airlines fliegt von Frankfurt jeweils 8 x wöchentlich direkt nach Hanoi (ca. 10,5 Std.) und Ho Chi Minh City (ca. 11 Std.), von wo sich etliche Anschluss-Möglichkeiten anbieten www.vietnamairlines.com. Gabelflug-Buchungen sind möglich, und auch diverse Kreuzfahrt-Anbieter haben Vietnam ins Programm genommen. Wer aus den Nachbarländern auf dem Landweg einreist, sollte sich rechtzeitig über das entsprechend benötigte Visum informieren.

Kambodscha

Für die meisten Touristen erfolgt die Einreise über die internationalen Flughäfen von Phnom Penh oder Siem Reap. Bei zahlreichen Rundfahrten wird aber auch über den Landweg eingereist – wie aus Saigon über das Mekong-Delta, aus Bangkok über Aranyaprathet/Poipet oder Hat Lek/Koh Kong.


Einreise

Die Gültigkeit des Reisepasses muss das Ende der Reise um mindestens sechs Monate übersteigen. Zudem ist darauf zu achten, dass das entsprechende Visum auch für etwaig mitreisende Kinder gilt. Bei einer Überquerung von Grenzpunkten zwischen Vietnam und Kambodscha muss sich das Visum mitunter schon im Pass befinden. Die Botschaften beider Länder bieten auf ihrem Internet-Portal aktuelle Visa-Informationen und Antragsformulare zum Herunterladen.

Vietnam

Wer als Bundesbürger nur bis zu 15 Tage einreisen will und ein entsprechendes Weiter- oder Rückflugticket nachweisen kann, benötigt kein Visum (Regelung gilt bis zum 30.06.2021, nicht aber für Österreicher und Schweizer!). Bei Buchung einer Reise über einen einheimischen Veranstalter kann der Aufenthalt für 10 US-Dollar um weitere 15 Tage verlängert werden. Unglaublich, aber wahr: Wer mit dem Flugzeug nach Phu Quoc reist, kann dort ohne Visum bis zu 30 Tage bleiben!
Konventionelle Touristen-Visa für 30 Tage sind am teuersten, benötigen zudem eine längere Bearbeitungszeit (55 Euro – ggf. plus 24 Euro als Express-Zuschlag) und können in Berlin oder Frankfurt (s.u.) sowie bei Vietnams Vertretungen in den Nachbarländern Thailand, Laos und Kambodscha beantragt werden.
Bequemer, schneller und auch billiger (14 Euro für die notwendigen Unterlagen plus 25 US-Dollar bei Ankunft) ist das einmonatige „Visa on Arrival“, das vor der Reise mithilfe eines Veranstalters bzw. eines „Letters of Íntroduction“ erwirkt werden kann www.vietnam-destination.de. Am billigsten ist momentan das E-Visum (25 US-Dollar), das seit 2017 in der Erprobung ist und meist nur drei Tage benötigt https:// evisa.xuatnhapcanh.gov.vn/en.

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Elsenstr. 3, 12435 Berlin
Tel.: 030/53 63 01 02
Internet: www.vietnambotschaft.org
Öffnungszeiten: Mo, Mi + Do 9.00–12.00 sowie 13.30–17.00 Uhr

Generalkonsulat in Frankfurt
Villa Hanoi, Kennedy-Allee 49, 60596 Frankfurt am Main
Pass- und Visastelle: Rubensstr. 30, 60596 Frankfurt
Tel.: 069/79 53 36 50
Internet: www.vietnamgeneralkonsulat.de
Öffnungszeiten: Mo, Mi + Do 9.00–12.00 und 14.00–17.00 Uhr

Kambodscha

Bei Einreise über die Flughäfen von Phnom Penh und Siem Reap sowie an den internationalen Grenzübergängen der Landrouten wird ein „Visa on Arrival“ bzw. ein Touristen-Visum erteilt (30 US-Dollar, bei Einreise über Land wird zuweilen leider etwas mehr verlangt, Foto erforderlich). Ebenfalls einmonatige „E-Visa“ lassen sich über das Internet beantragen (30 US-Dollar plus 7 US-Dollar Bearbeitung) und werden innerhalb von drei Tagen als PDF-Datei zugestellt, aber nicht an allen Grenzübergängen akzeptiert www.evisa.gov.kh. Konventionell in Berlin (s.u.) zu beantragende Visa (40 Euro) benötigen rund fünf Tage Bearbeitungszeit.

Botschaft des Königreichs Kambodscha
Benjamin-Vogelsdorff-Str. 2, 13187 Berlin
Tel.: 030/48 63 79 01
Internet: www.kambodscha-botschaft.de
Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.30–12.30 und 13.30–17.00 Uhr


Gedenk- und Feiertage

Zahlreiche Feiertage der beiden Länder richten sich nach dem Mond­kalender, wodurch sie sich jedes Jahr verschieben. An den meisten Gedenk- und Feiertagen sind die Behörden, Ämter und Banken geschlossen. Außer zu Zeiten der jeweils bedeutendsten Festivals – dem Neujahrs­fest/Tet in Vietnam und Bon Om Tuk als Fest der Wasserwende in Kambodscha – haben jedoch die meisten Geschäfte geöffnet. Im Folgenden unberücksichtigt bleiben muss der große Reigen regionaler Feste.

Vietnam

  • 1. Januar – Neujahr
  • 24./25. Januar – Chinesisches Neujahrsfest 2020
  • 25.–29. Januar – Vietnamesisches Neujahrsfest Tet (NguyenDan) 2020
  • 3. Februar – Gründung der Kommunistischen Partei
  • 14. April – Gedenken an die Hung-Könige
  • 26. April–1. Mai – Hué-Festival (das nächste Mal erst wieder in 2020)
  • 30. April – Tag der Befreiung
  • 1. Mai – Tag der Arbeit
  • 19. Mai – Geburtstag von Ho Chi Minh
  • 2. September – Tag der Unabhängigkeit
    (mehr auf www.timeanddate.de/feiertage/vietnam)

Kambodscha

  • 1. Januar – Neujahr
  • 7. Januar – Tag des Sieges über die Roten Khmer
  • 24./25. Januar – Chinesisches Neujahrsfest 2019
  • 14.–16. April – Kambodschanisches Neujahrsfest / Bon Chaul Chhnam Khmer
  • 1. Mai – Tag der Arbeit
  • 3. Mai – Pflugzeremonie
  • 13.–15. Mai – Geburtstag von König Norodom Sihamoni
  • 1. Juni – Vesakh-Tag (Buddhas Geburtstag)
  • 24. September – Tag der Verfassung
  • 27.–29. Oktober – Fest der Ahnen / Bon Pchum Ben
  • 9. November – Tag der Unabhängigkeit von Frankreich
  • 10.–12. – November Wasserfestival / Bon Om Touk
  • 10. Dezember – Tag der Menschenrechte
    (mehr auf www.timeanddate.de/feiertage/kambodscha)

Geld

Euro als Bargeld kann man bei Banken, in Wechselstuben oder gegen erhöhte Gebühren in Hotels wechseln. Neben der Landeswährung wird oft der US-Dollar als Währung akzeptiert oder sogar erwünscht. Aktuelle Wechselkurse sind leicht abrufbar über www.oanda.com/lang/de/currency/converter). Für beide Länder empfiehlt sich, stets reichlich Banknoten in kleineren Einheiten mit sich zu führen, Münzen aller Art sind inzwischen kaum noch präsent.

Vietnam

Der vietnamesische Dong (VND) ist in folgender Stückelung erhältlich: 200, 500, 1.000, 5.000, 10.000, 20.000, 50.000, 100.000. 200.000 und 500.000 VND. Mit einer gängigen Bankkarte kann an fast allen Geldautomaten (ATM), die sich in jeder großen Stadt finden lassen, Bargeld in der Landeswährung abgehoben werden. Zudem sind Kreditkarten in Hotels, Restaurants und in manchen Geschäften einsetzbar. Meist muss jedoch bar gezahlt werden.

1 EUR = ca. 26.500 VND, 1 US-Dollar = ca. 23.200 VND (Stand Feb. 2019). 

Kambodscha

Den kambodschanischen Riel (KHR) gibt es in Scheinen zu 50, 100 und 200 Riel (alle selten geworden) sowie 1.000, 2.000, 5.000, 10.000, 20.000, 50.000 und 100.000 Riel. Auf Märkten findet man meist professionelle Geldwechsler. Auf den drei internationalen Flughäfen und in größeren Städten gibt es zudem Geldautomaten (ATM), die aber nicht in Landeswährung, sondern den fast überall verwendbaren USD auszahlen. In Touristengebieten akzeptieren immer mehr Hotels, Restaurants und Geschäfte Kreditkarten, wobei mit erhöhten Gebühren zu rechnen ist.

1 EUR = ca. 4.500 KHR, 1 US-Dollar = ca. 4,000 KHR (Stand Feb. 2019).


Gesundheit

Vietnam und Kambodscha

Es empfiehlt sich in beiden Ländern, prinzipiell nur abgekochtes Leitungswasser oder abgefülltes, in versiegelten Flaschen erhältliches Trinkwasser zu konsumieren. Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte bei ungeschältem Obst, rohen Speisen (z. B. Salat), allen Variationen von Eis und exotisch gewürzten Speisen vorsichtig sein. In größeren Hotels und gehobenen Restaurants darf ein internationaler Hygienestandard vorausgesetzt werden.
Schutzimpfungen sind nicht vorgeschrieben, jedoch sollten Diphtherie-, Tetanus- und Polioimpfschutz noch wirksam sein. Zudem ist eine Prophylaxe gegen Gelbsucht (Hepatitis A) zu empfehlen. Auf Spezialfragen zum Tropen-Urlaub hat sich z.B. das Robert-Koch-Institut spezialisiert www.rki.com.
Mücken aller Art sollten stets durch die Verwendung entsprechender Kleidung, Schlafnetze und Schutzlotion auf Distanz gehalten werden – zumal sie nicht nur Malaria, sondern auch Dengue-Fieber, Zika-Viren oder Japanische Enzephalitis übertragen können. Im Ernstfall ist es wichtig, die Symptome rechtzeitig zu erkennen bzw. entsprechend untersuchen zu lassen. In den größeren Städten Vietnams gibt es passable internationale Kliniken sowie entsprechende Arzneimittel, an den wichtigsten Reisezielen Kambodschas kann auf westlich ausgerichtete Privatkliniken gesetzt werden.


Informationen

Vietnam und Kambodscha

Weder Vietnam noch Kambodscha unterhalten ein offizielles Fremdenverkehrsamt in Deutschland, doch fungiert der Münchner Reiseveranstalter „ICS Travel Group / Indochina Services“ als ehrenamtliche, touristische Vertretung https://icstravelgroup.com beider Länder.

Internet / E-Mail / Telefon

Praktikabel wie preiswert ist es, das eigene Handy mitzunehmen und sich vor Ort eine SIM-Karte mit einer einheimischen Telefonnummer und Prepaid-Modus zuzulegen bzw. eine 3-G-Karte, mit der man ständig online sein kann.

Vietnam

Der Zugang zum Internet kann als flächendeckend bezeichnet werden – auch wenn die Geschwindigkeit zuweilen zu wünschen übrig lässt bzw. von der Tageszeit abhängig sein kann. Fast jedes Hotel, Restaurant und Café bietet heutzutage kostenloses Internet per WLAN, doch wer auch in Bus oder Bahn surfen möchte, sollte sich eine 3G-Karte zulegen.

Kambodscha

In den wichtigen Touristenzentren gibt es gute Internet-Versorgung, doch auch in abgelegenen Provinzen findet sich zumeist Gelegenheit, online zu gehen – auch wenn bei der Qualität Abstriche gemacht werden müssen. Die meisten Hotels bieten WLAN sowohl im Foyer als auch auf den Zimmern.


Reisezeit

Als beliebteste Monate zum Bereisen der Region gelten November bis März, doch wer antizyklisch urlaubt, darf mit deutlich mehr wohltuender Einsamkeit und Schnäppchenpreisen rechnen, mit herrlich grünender Natur und prall gefüllten Wasserläufen sowie auch in der Regenzeit mit jeder Mange Sonnenschein.

Vietnam

Der nördliche Teil des Landes liegt in der subtropischen Zone und wird von zwei Jahreszeiten geprägt. Der Winter dauert meist von Nov–Apr, der Sommer von Mai–Okt. Die kühlsten Monate sind Dez und Jan, obwohl es noch durchschnittlich 17 C warm wird. In den Bergen um Sapa kann es jedoch auch zu Schneefall kommen. Der Sommer ist im Norden heiß, mit Temperaturen von bis zu 38 C. Der Süden ist hingegen ganzjährig heiß und von tropischem Klima geprägt. In der „kühlen“ Jahreszeit von Nov-Jan scheint häufig die Sonne und es ist tagsüber 28–30 C warm, von Feb–Mai sind über 35 C keine Seltenheit.

Kambodscha

Nur wenige Breitengrade vom Äquator entfernt, herrscht in Kambodscha tropisches Klima mit täglich 26–33 °C. Das Klima lässt sich in zwei Jahreszeiten unterteilen: Die Regenzeit umfasst die Monate Mai bis Oktober, in denen 70 bis 80 % der jährlichen Niederschlagsmenge fallen und die Luftfeuchtigkeit mehr als 90 % betragen kann. Während der Trockenzeit von Dezember bis April sind die Tagestemperaturen im Dezember mit ca. 26 °C am niedrigsten.


Sicherheit

Das Internetportal des Auswärtigen Amts bietet aktuelle Sicherheitshinweise www.auswärtiges-amt.de. Um nicht ein Opfer von Kleinkriminalität zu werden, sollten wichtige Dokumente, größere Geldsummen und Wertsachen – am besten zusätzlich versiegelt – stets nur im Hotelsafe aufbewahrt werden. Im Ernstfall sind Fotokopien oder Smartphone-Fotos von Reisepass und Visum nützlich.

Vietnam

Im Gedränge der großen Städte ist es ratsam, Geld dicht am Körper zu tragen und besonders aufmerksam auf Handtaschen, Handys und Kameras zu achten. Ähnlich wie in vielen anderen Metropolen wird in Saigon manchmal von vorbeifahrenden Mopeds nach Schultertaschen gegriffen – oder eben auch gern mal nach Smartphones, die in exponierter Selfie-Position gehalten werden … Bei Schiffstouren aller Art – besonders in der Halong-Bucht – sollte auf die Seetüchtigkeit und ausreichend vorhandene Rettungsmittel geachtet werden.

Kambodscha

Nach den Jahrzehnten des (Bürger-)Kriegs hat sich das Land zu einem vergleichsweise sicheren Reiseziel gewandelt. Dennoch sollten alle Reisen über den Landweg möglichst so geplant werden, dass das Etappenziel vor Einbruch der Dunkelheit erreicht ist. Bei Spaziergängen, Fahrten mit Moped-Taxis oder Tuk Tuks sollte erhöhte Wachsamkeit an den Tag gelegt werden, um kein Opfer von Taschendieben zu werden. Alle wichtigen Touristengebiete sind von Landminen geräumt, doch wird beim Besuch von Preah Vihear zu erhöhter Vorsicht geraten.


Sprache

Die offizielle Landessprache ist Vietnamesisch bzw. Kambodschanisch. In touristischen Regionen kann man sich gut mit Englisch verständigen, doch finden sich auch Einheimische, die Französisch sprechen. Sowohl in Vietnam als auch in Kambodscha gibt es viele Vietnamesen, die in der DDR Deutsch gelernt haben.


Strom

In beiden Ländern beträgt die Netzspannung meist 220 Volt/50 Hz. Außer einer Taschenlampe für Notfälle empfiehlt sich die Mitnahme eines Universaladapters, da es Steckdosen mit unterschiedlichen Polen geben kann. In manch ländlicher Region oder auf Inseln wird Strom noch mit Generatoren bzw. nur stundenweise erzeugt.


Zeit

Sowohl Vietnam als auch Kambodscha sind der mitteleuropäischen Zeit um sechs Stunden voraus, der Sommerzeit aber nur um fünf Stunden.


Zoll

In Deutschland gilt ein Einfuhrverbot für gefälschte Markenware, bei entsprechenden Gegenständen bis zu einem Gesamtwert von rund 100 Euro gibt es jedoch meist keine Probleme. Im Fall von imitierten Uhren, Taschen und anderen Luxusartikeln oder DVDs können die Beamten schon mal genauer hinschauen. Meist umgehend konfisziert werden geschützte Wildtiere (z.B. Schlangen in Schnapsflaschen) oder auch nur Teile davon. Das Mitführen von Sportgerät ist meist unproblematisch.

Vietnam

Bei der Einreise müssen Devisen- und Einführungserklärungen für Bargeld über 5.000 US-Dollar und Goldschmuck mit mehr als 300 Gramm deklariert werden. Es dürfen bis zu 200 Zigaretten und 1,5 bis 3 Liter (je nach Prozent-Zahl) Alkohol eingeführt werden, aber weder Rauschgift noch pornografisches Material. Wertvolle Antiquitäten oder Edelsteine dürfen nicht ohne Genehmigung des Zollamtes ausgeführt werden.

Kambodscha

Die Ein- und Ausfuhr von mehr als 10.000 US-Dollar muss deklariert werden. Zollfrei sind in der Regel bis zu 200 Zigaretten und 1,5 bis 2 Liter (je nach Prozentzahl) Spirituosen. Für die Ausfuhr von Antiquitäten oder Kulturgütern wie Sandsteinreliefs ist eine Ausfuhrgenehmigung des Fine Arts Department in Phnom Penh erforderlich – zu besorgen meist über den Händler.


Hilfreiches Handbuch

Als ultimativer Begleiter einer Reise durch Vietnam empfiehlt sich der Ende 2018 erschienene Vietnam-Reiseführer (6. Auflage mit 728 Seiten sowie 112 Landkarten und Stadtpläne, 23 Seiten Farbatlas für 24,99 Euro) aus der über 40 Jahre bewährten Stefan-Loose-Edition. Die Asienspezialisten Andrea und Markus Markand bieten ihrer Leserschaft eine unglaubliche Fülle an Details, Infos, Hintergrundwissen, wertvolle Autoren-, Spar- und Umwelttipps sowie jede Menge ansteckende Nähe zum Land. Für grenzübergreifendes Reisen indes bietet sich das im Februar 2019 in den Handel gekommene, ebenfalls orangefarbene Südostasien-Handbuch (8. Auflage mit 904 Seiten für 26,99 Euro) an, das alle wichtigen Routen entlang des Mekongs bzw. grenzübergreifendes Reisen zwischen Vietnam, Kambodscha, Laos und Thailand beschreibt.