Schokolade als Schatz

Schokolade macht glücklich – vor allem die aus Vietnam: Mit erlesenen Kakao-Bohnen aus dem Mekong-Delta oder Hochland produzieren zwei Franzosen Schokolade von Weltklasse.

Die Erfolgsgeschichte Vietnams als Produzent edler Schokolade begann im Dschungel: Auf einer Trekking-Tour begegneten sich die französischen Traveller Vincent und Samuel, um überraschend ihre gemeinsame Leidenschaft für Schokolade zu entdecken. Per Motorrad begaben sie sich auf die abenteuerliche Suche nach Kakao und gründeten schließlich das Unternehmen „Marou“, das ihre Familiennamen Morou und Maruta kombiniert …. und laut der renommierten Tageszeitung „New York Times“ die beste Schokolade der Welt produziert!

Von der Entdeckung in Mittel-Amerika …

Ob Schokolade wirklich glücklich macht oder eine gesunde Wirkung generiert, ist nicht eindeutig bewiesen – zumindest nicht wissenschaftlich. Auf jeden Fall aber liegt ihr Ursprung in Mittelamerika, wo die Früchte des Kakaobaums vermutlich erstmals um 1.500 v. Chr. genutzt und ab 600 n. Chr. von den Maya angebaut wurden. Sowohl der Begriff des „Kakao“ als auch der daraus produzierten „Schokolade“ wurzeln bei den Azteken. Ende des 15. Jahrhunderts brachte Kolumbus einige Bohnen mit nach Europa, doch erst 1657 eröffnete in London ein Café mit Kakao-Getränken. Noch heute ist die industrielle Herstellung von Schokolade ungeahnt anspruchsvoll, umfasst diverse Mahl- und Mischprozesse, um dann z.B. als Rohmaterial wie Gold in klassische Barren gegossen zu werden.

…bis zum Exportschlager aus Vietnam

Nachdem ihre landesweite Suche nach Kakao von Erfolg gekrönt war, opferten Marketing-Manager Morou und Banker Maruta um 2010 ihre sicheren Jobs der Schokoladen-Produktion in Vietnam. Der einzigartige Geschmack ihrer mit exklusiv kreiertem Jugendstil-Papier verpackten Marou (Faiseurs de Choclat Vietnam) basiert auf der erlesenen Qualität bzw. dem besonderen Aroma ihrer Kakaobohnen. Diese wachsen bei Kleinbauern im Mekong-Delta oder Hochland zwischen Kokospalmen und Cashew-Bäumen heran, um zwei Ernten pro Jahr zu ermöglichen. Etwa 100 Kilogramm werden jeden Tag in alle Welt exportiert, in Europa kosten 100 Gramm Marou-Schokolade je nach Sorte zwischen sieben und 15 Euro. Doch kann man dieser Verführung inzwischen auch vor Ort erliegen marouchocolate.com, wie z.B. im Maison Marou Saigon (160 Calmette Street, 9 bis 22, am WE 23 Uhr).


Auch Tee und Kaffee

Im Gegensatz zu Vietnams Produktion von edler Schokolade hat sich die von Kaffee und Tee längst herumgesprochen: Mit einer 2.000-jährigen Geschichte zählt das Land zu den ältesten Tee-Erzeugern der Welt. Zudem gilt Vietnam als zweitgrößter Kaffeeproduzent nach Brasilien – inkl. seiner gern gerühmten Art des Aufgusses, bei der mithilfe eines einfachen Aluminiumfilters ein ungeahntes Aroma erzielt werden kann …